Sie sind hier: Aktuelles
 |  größer |  kleiner |  versenden

Dieses Bild zeigt das AWO Logo

AWO Mönchengladbach startet in die „digitale“ Aktionswoche  

Die AWO Aktionswoche findet bundesweit vom 13. bis 20. Juni 2020 statt – und zwar digital. Aufgrund der Corona Beschränkungen fallen in diesem Jahr gewohnt größere Veranstaltungen anlässlich der AWO Aktionswoche aus. Das erforderte einen „Plan B“. Gemeinsam mit den AWO Gliederungen hat der AWO Bundesverband ein Programm aus digitalen Formaten zusammengestellt. (echt-awo.org) Auch die AWO Mönchengladbach setzt auf Online-Veranstaltungen. Organisiert wurde zum Beispiel eine Online-Infoveranstaltung zum Thema „Kinder und Corona“ oder ein Online Talk Format über das AWO Ehrenamt.

Wie wahrscheinlich ist es, dass Kinder das Corona Virus übertragen? Wie gefährlich ist die Kita oder die Schule für Kinder mit chronischen Erkrankungen? Warum werden nicht alle Kinder auf das Virus getestet? Der Chefarzt Professor Dr. Kölfen und die Oberärztin Dr. Sabine Keiser, aus der Kinder- und Jugendklinik im Elisabeth Krankenhaus in Rheydt, haben sich mit über 20 Kollegen*innen, aus den verschiedenen Bereichen der AWO Mönchengladbach, in der Online Infoveranstaltung „Kinder und Corona“ über diese Fragen ausgetauscht. AWO Pressesprecherin Sabine Pannhausen hatte die Veranstaltung organisiert. „Die beiden Ärzte waren erst skeptisch, ob man eine Infoveranstaltung mit so vielen Teilnehmer*innen als Videokonferenz machen kann. Ob da nicht alle durcheinander sprechen, wenn es in die Fragerunde geht, wurde ich gefragt? Zum Glück sind wir alle Videokonferenzen-Profis. Wir haben nicht erst in der Krise lernen müssen, wie digitale Kommunikation funktioniert. Wir tauschen uns regelmäßig und sogar mit dem ganzen Unternehmen über ZOOM aus. Dort sind wir über 100 Kollegen*innen. Ich freue mich, dass wir die beiden Ärzte davon überzeugen konnten.“



Die AWO Kollegen*innen hatten im Vorfeld einen Fragenkatalog unter der Überschrift „Kinder und Corona“ erstellt und den Ärzten aus dem Elisabeth Krankenhaus zur Verfügung gestellt. Nach einem kurzen Impulsvortrag ging es in die moderierte Fragerunde. „Die Infoveranstaltung war wirklich sehr informativ für die Kollegen*innen. Zumal fast all unsere Bereiche mit Kindern zu tun haben und dementsprechend viele Fragen brannten. Doch die beiden Ärzte haben die Inhalte absolut verständlich vermittelt. Die Atmosphäre war locker und trotzdem waren alle mit dem nötigen Ernst dabei. Das Format werden wir sicher nochmal wiederholen“, sagt Pannhausen weiter.

Einen Mitschnitt der Online Infoveranstaltung wird in dieser Aktionswoche auf den Social-Media-Kanälen der AWO geteilt. „Wir können uns vorstellen, dass viele unserer Kunden*innen ähnliche Fragen zum Thema „Kinder und Corona im Kopf haben. Die beiden Ärzte haben ihr Wissen super rübergebracht. Das passt einfach toll in die digitale AWO Aktionswoche, die ja zeigen will, dass AWO auch in Corona-Zeiten für gelebte Gemeinschaft steht.“

Die Corona Maßnahmen haben das Engagement für Menschen zwar erschwert – die Kollegen*innen und Ehrenamtlichen sind aber natürlich trotzdem aktiv geblieben und haben Dank der vorhandenen digitalen Infrastruktur den Kontakt zu den Kunden*innen, auf Distanz, halten können.

Zum Thema „AWO Ehrenamt in der Corona-Zeit“ findet in der Aktionswoche außerdem ein Online Talk statt. Kollegen*innen, Ehrenamtliche und Mitglieder sind eingeladen über ZOOM Videokonferenz in die Diskussion zu gehen. „Wir möchten von den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden wissen, wie hat das Ehrenamt die Corona Krise erlebt? Ist es sogar wichtiger als je zuvor? Was haben wir in dieser Zeit gelernt? Was können wir verbessern? Wo ist Engagement nötig? Ich bin sehr gespannt auf den Austausch“, sagt Helmut Thommessen von der AWO.

Welche Tools, Apps und Anwendungen die AWO Kollegen*innen in Mönchengladbach seit Beginn der Corona-bedingten Schutzmaßnahmen verwendet haben, hat AWO Mitarbeiter Gerryt Overlöper sogar evaluiert. Er hat die Kollegen*innen aus den Fachteams gefragt, über welche (digitalen) Kanäle sie den Kontakt zu den AWO Kunden*innen in den vergangenen Wochen gehalten haben. „Die Ergebnisse sind eindeutig. Ein Großteil der Mitarbeitenden hat über Messenger Dienste, Social Media Apps oder über Videocalls kommuniziert. Die Kunden*innen fanden das sehr gut. Yoga-Kurse im Bildungswerk gehen auch über WhatsApp Video Telefonie. Anti-Langeweile Tipps für Kinder, die nicht in die Notbetreuung konnten, haben die Kita-Kollegen*innen als YouTube Videos aufbereitet und auf den Social-Media-Kanälen der AWO ausgespielt. Beratungen fanden per Skype - und natürlich weiterhin per Telefon statt. Dass sich die AWO schon viele Jahre intensiv dem agilen und digitalen Arbeiten widmet hat sich in dieser Corona Zeit einmal mehr bewährt.“

Die AWO Aktionswoche findet seit 2015 jährlich unter dem Motto „Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.“ statt. Es beteiligen sich Einrichtungen, Haupt- und Ehrenamtliche der AWO deutschlandweit mit unterschiedlichen Veranstaltungen, um Engagement zu würdigen.

 

Newsletter Anmeldung

 

 
 

Aktuelles

AWO Mönchengladbach startet in die „digitale“ Aktionswoche
Die AWO Aktionswoche findet bundesweit vom 13. bis 20. Juni ... mehr

 

Familienbildungswerke der AWO haben wiedereröffnet!
Die Nachricht kam etwas überraschend. Anfang Mai hatte die ... mehr

 

„Tag der Pflege“ in besonderen Zeiten: pflegende Angehörige müssen entlastet werden!
Am Dienstag, den 12. Mai 2020, ist der internationale „Tag ... mehr